Versionshistorie capella 7.1-37

Version 7.1-37, 13.1.2017:

Diese Version ist installierbar entweder durch Herunterladen und Ausführen des vollständigen Installationspaketes oder über die Funktion Hilfe – Online-Aktualisierung, falls Sie mindestens capella 7.1-01 installiert haben. Sie brauchen eine frühere Version von capella 7 nicht zu deinstallieren. Wenn Sie eine frühere Version von capella 7 installiert und lizenziert haben, brauchen Sie den Lizenzcode nicht neu einzugeben. capella setzt beim ersten Start nach der Aktualisierung von einer Version vor 7.1-00 die Werkzeugleistenkonfiguration auf den Auslieferungszustand zurück. Das ist leider nicht zu vermeiden wegen einer kleinen Änderung des Bearbeiten-Menus.

Fehlerkorrekturen

  • Beim Kopieren und Einfügen von Noten mit angehängten transponierenden Grafikobjekten innerhalb derselben Tonart kommt es nicht mehr (ab 5 Vorzeichen) zu unbeabsichtigten enharmonischen Verwechslungen.
  • Im Dialog Mustersystem – Transposition für transponierende Instrumente werden für die Schaltfläche „Notenbild entsprechend transponieren“ jetzt auch die ggf. vorgewählten zuzüglichen Oktaven beachtet.
  • Falls eine .cap-Datei dadurch beschädigt ist, dass die Inhalte von Freiformtexten oder WMF-Bildern fehlen, kann capella diese Datei jetzt trotzdem ohne Absturz weiterverarbeiten und abspeichern. Das war für .capx-Dateien bereits mit Version 7.1-06 behoben worden.
  • Beim Speichern eines lebenden Stimmenauszuges als einfache capella-Datei konnten Freiformtexte, die nur aufgrund der Gültigkeitsfestlegung in den Stimmenauszug übernommen wurden, vertauscht werden.

 

Aktualisierte Skripten im Lieferumfang

Die Skripten werden nur bei einer Neuinstallation automatisch in Ihren persönlichen capella-Ordner kopiert! Sonst finden Sie sie im Programmverzeichnis unter data\scripts. Sie können sie von dort auch über den Menübefehl „Plugin – Skripte aktualisieren“ in Ihren persönlichen capella-Ordner übertragen.

  • Das Skript „Brillenschlangen“ (tremoloBars.py von Paul Villiger) wurde für oktavierende Notenschlüssel korrigiert.
  • Das Skript Guitarrero (guitarrero.py von Andreas Herzog) wurde korrigiert.

 

Version 7.1-36, 23.12.2016:

(nur auf französisch veröffentlicht)

Fehlerkorrekturen

  • Kontaktdaten für die französische Version wurden korrigiert
  • In der Erstinstallation der französischen Version funktionierte der Partiturassistent nicht.

 

Version 7.1-35, 21.12.2016:

(bisher nur auf französisch veröffentlicht, alle genannten Änderungen sind nun auch in der deutschen Version 7.1-37 verfügbar)

Fehlerkorrekturen

  • Das Kontextmenü im Windows Explorer bietet jetzt als mögliche Aktion nicht mehr „Open“ an, sondern das sprach-angepasste „Öffnen“.
  • Wenn für Stimmenauszug und Gesamtpartitur unterschiedliche Notenlinienabstände eingestellt sind, werden diese jetzt richtigerweise auch bei der Zeilenpositionierung berücksichtigt.
  • Falls ein Grafikobjekt, das an einem festen Taktstrich angebunden ist, noch markiert ist, wenn der Taktstrich durch einen anderen Taktstrichtyp ersetzt wird, wird danach noch ein leerer Rahmen für das Grafikobjekt gezeigt. Wenn in dieser Situation eine der Cursor-Pfeiltasten betätigt wird, stürzte capella ab.
  • Bei einer Oktavklammer, die nach einem Systemumbruch in der neuen Zeile fortgesetzt wird, wird die Beschriftung (z.B. 8va) durch runde Klammern eingeklammert. Diese Klammern folgten bisher nicht der Skalierung durch den Notenlinienabstand.
  • Seit der Version 7.1-34 wurde unter "Datei/Seite einrichten" eine geänderte Seitenzählung nur noch dann übernommen, wenn gleichzeitig ein anderer Parameter dieses Dialogs geändert wurde.
  • Wenn ein an die Seite angebundenes Grafikobjekt kopiert und in eine andere Partitur ebenfalls als Seitenobjekt eingefügt wurde (Cursor am Seitenankerpunkt), ging die Information über die Seiten, auf denen das Objekt anzuzeigen ist, verloren.