Anwendungsbeispiele

Anwendungsbeispiele capella playAlong

Anwendungsbeispiele

Jede Musikerin und jeder Musiker braucht capella playAlong:

  • Spielen Sie jeden Solopart selbst! Schöpfen Sie aus tausenden Partituren in allen Schwierigkeitsgraden!
  • Wenn es von einem Musikstück keine capella-Partitur gibt: Mit capella-scan (optional) verwandeln Sie jedes Notenblatt in eine capella-Partitur!
  • Wenn Sie sich nicht als Solist fühlen: Spielen Sie "still und unerkannt" eine Orchesterstimme in einer Beethoven-Sinfonie mit!
  • Wenn Sie im Kirchenchor singen und mehr Proben benötigen: Singen Sie zu Hause Ihre Stimme zu den anderen auf CD!
  • Sie sind Chor- oder Orchesterleiter? Stellen Sie blitzschnell eine CD für alle Stimmen zusammen. Nacheinander lassen Sie jeweils den Sopran, Alt, Tenor, Bass oder jeweils ein Instrument weg. Dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden.Verteilen Sie die CDs an Ihre Sänger.
  • Sie wollen das Improvisieren üben? Erstellen Sie eine CD mit einer eigenen Rhythmusgruppe!
  • Sie wollen für sich selbst oder andere nicht nur eine Stimme übernehmen, sondern mehrere nacheinander? Brennen Sie eine CD mit ein und demselben Stück, wobei in jeder Version eine andere Stimme fehlt!
  • Sie kennen es vom Skatspiel: Manchmal fehlt der dritte Spieler. Genauso gut können Sie die ewig fehlende Bratsche im Streichtrio von capella playAlong spielen lassen, während Sie als Cellist mit Ihrem leibhaftigen Geiger im Trio musizieren.

Bitte etwas deutlicher!

Auch das Gegenteil ist möglich: Stellen Sie sich (oder für Ihre Chormitglieder) eine CD zusammen, bei der die eigene Stimme hervorgehoben und alle anderen in der Lautstärke abgesenkt sind. Wenn Sie Ihren Part sicher beherrschen, schalten Sie zu capella playAlong um und verringern dessen Lautstärke zunehmend gegenüber den anderen Stimmen, bis Sie schließlich Ihre Stimme ganz weglassen können. Wenn Sie jetzt in der Chor-/Orchesterprobe erscheinen, kann Ihnen niemand mehr etwas vormachen!