capella-tune

Ihre Schaltstelle für den perfekten capella-Sound

Zu capella gehört die einzigartige Sound-Technologie von capella-tune. Damit werden Sie zum souveränen Regisseur über das Klangbild Ihrer capella-software.

 

Dynamik Einstellungen

Sie legen fest, wie capella (tonica, audite PLUS oder capella-scan) die Dynamik, die ver­schie­denen Artikulationen oder das Legato vorspielen soll.
Sie hören Ihre Partitur nach Belieben im Swing- oder Wiener-Walzer-Rhythmus.

Sie definieren eigene Vorspielanweisungen im Noten­text (z.B. col legno, gestopft usw.) - capella schaltet automatisch um.

Verzierungen

Sie schmücken Ihre Noten mit Trillern und anderen Verzierungen aus: Der Zeichensatz von capella enthält Dutzende Verzierungs­zeichen, die capella-tune in zahlreichen Varianten perfekt umsetzt.

Sie überwinden die Schranken der tempe­rierten Stimmung: Lassen Sie capella in jeder historischen Stimmung oder in der patentierten Hermode-Stimmung spielen: Noch nie klangen Ihre Terzen so strahlend und die Gesangs- oder Streicherharmonien so natürlich!

Dynamik Einstellungen

Sie verwalten komfortabel Ihre Soundkarte(n) und Ausgabegeräte.
Sie mischen nach Belieben Hall hinzu: Vom Studiosound bis zum Kathedral-Klang ist alles möglich.

 

Für Experten: capella-tune ist ein VST-Host

vst konfiguration capella-tune ist ein VST-Host: Er ermöglicht Ihnen den Anschluss an andere Klangbibliotheken über einen komfortablen Konfigurationsdialog.
Den VST-Klängen mischen Sie nach Belieben Hall hinzu: Vom Studiosound bis zum Kathedralen-Klang ist alles möglich. Experten können im VST-Dialog weitere VST-PlugIns konfigurieren.

Als Normalanwender kommen Sie mit diesem Dialogfenster nicht in Berührung!

Sie möchten mehr wissen?

Zur Website von Hermode-Tuning mit

  • Grafiken
  • Hörproben
  • und vielen technischen Details

Wie die capella-tune-Technologie Ihre Soundkarte überlistet

Unsere Programme schicken beim Vorspiel Befehle an Ihre Soundkarte. Ein Befehl kann so lauten: Spiele ein d‘ in einer bestimmten Länge, Artikulation, Lautstärke und im Klang einer Geige. Der Klang selbst entsteht, indem die Soundkarte versucht, den Vorspiel-Befehl umzusetzen. Sie holt sich aus ihrem eigenen Klangvorrat das Instrument „Geige“ und spielt den Ton in der vorgegebenen Länge.

Gute Klänge - schlechte Klänge

Nun haben aber alle Soundkarten keine wirkliche Geige in ihrem Vorrat; vielmehr erzeugt die Soundkarte im Augenblick des Vorspiels einen künstlichen Klang („Klangsynthese“), der mehr schlecht als recht dem eines Geigentons angenähert ist. Das gilt für teure Soundkarten wie für billige. Der Klang wird immer künstlich erzeugt. Dementsprechend schlecht klingt das Ergebnis.

Gute Klänge kann die Soundkarte nur dann abliefern, wenn sie den Klang bereits fertig aufbereitet serviert bekommt. Das geschieht dann, wenn Sie eine Audio-CD in Ihrem Computer abspielen oder wenn Sie Windows starten: Die Systemklänge Ihres Computers sind fertige Klangdateien. Mit ihnen kann die Soundkarte ähnlich einfach umgehen, wie es Ihre HiFi-Anlage im Wohnzimmer mit einer CD tut.

Die Lösung: Klänge sammeln

Wenn capella-Musik also wirklich als Geigenton erklingen soll, muss ein echter Geigenklang her. Genau das ist das Prinzip des capella Vienna orchestras. Alle Töne, die auf der Geige möglich sind, wurden im eigens hierfür gebauten Studio einzeln aufgenommen und gesammelt („gesamplet“). Weil jedes Instrument viele verschiedene Spielarten (Artikulationen) beherrscht, wurde jeder Ton als Legato, Ausgehalten, Marcato und Staccato und dies alles in mehreren Lautstärken eingespielt. Auf diese Weise sind in unserer Tonsammlung insgesamt einige Tausend Einzelklänge für rund 40 Orchesterinstrumente gelandet.

Soundkarten-Ansteuerung mit capella-tune

Wenn capella (oder tonica oder capriccio...) jetzt den Befehl „Spiele d‘ als Viertelnote, forte und marcato“ sendet, schaltet sich zunächst das Vorspiel-Modul von capella-software dazwischen: die capella-tune. Als Anwender merken Sie davon natürlich nichts. Das geschieht automatisch im Verborgenen. capella-tune holt nun aus der Tonsammlung, Abteilung Geige, Unterabteilung Solo-Violine, Unterabteilung marcato den Ton d‘ und liefert ihn an die Soundkarte. Jetzt kann die Soundkarte den natürlichen Geigenton ohne Verrenkungen vorspielen - er erklingt in perfekter Qualität.

Diesen Vorgang (Klangbefehl von capella abfangen, Ton aussuchen und an die Soundkarte schicken) macht capella-tune automatisch mit allen Tönen für alle Instrumente und allen Spielarten, die in der Partitur vorkommen.

Wie geht es weiter?

Testen Sie die überragende Klangqualität des capella Vienna orchestras. Auf der Website unseres Partners finden Sie viele weitere Informationen:

Zur Website von Vienna Symphonic Library.