Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
3, 2, 1 - Start!

3, 2, 1 - Start!

capella start 8

Im Oktober ist es soweit: auch die nächste Generation von capella start profitiert endlich von den Umwälzungen der letzten großen Version capella 8.

In den letzten Wochen war es meine Aufgabe, capella start auf die neue Generation umzustellen. Damit erhält capella start viele neue Funktionen, u.a.

  • Verfügbarkeit für Mac-Plattform
  • den übersichtlichen Bearbeiten-Bereich
  • Soundfonts
  • und noch viel mehr

An dieser Stelle ist für mich auch Gelegenheit, mich persönlich kurz vorzustellen.

Von Bits und Bytes

Die letzten 12 Jahre habe ich in der Industrie in den Branchen Automatisierung und Messtechnik gearbeitet. Software, an der ich mitgearbeitet habe, kam beispielsweise beim Zuschneiden der Papierseiten für Tageszeitungen zum Einsatz: das Papier läuft in den Druckerpressen mit hoher Geschwindigkeit von großen Rollen und wird dann millimetergenau geschnitten. Andere Programme finden sich in den Kompressoren, die man auf Baustellen sieht oder in Kraftwerken und Umspannwerken zur Messung der Energiequalität. Im Energiesektor gab es in den letzten Jahren vor dem Hintergrund der Einführung erneuerbarer Energien große Aufgabenstellungen: Wenn in allen Haushalten am Morgen der Fön anspringt und am Mittag der Herd, dann wurden bisher Atomkraftwerke entsprechend hochgefahren oder Wasserkraftwerke dazugeschaltet. Wind und Sonne aber halten sich nicht an solche Zeitpläne.

Von Tasten und Saiten

Musikalisch führte mich mein Weg vom Klavier am Gesang vorbei zur Gitarre. Groß geworden mit Pop, Ragtimes und Jazz, bekam ich am Klavier auch die Grundlagen für Musiktheorie mit. Nach einem Abschluss am Münchner Gitarren-Institut spielte ich einige Jahre in verschiedenen Bands mit unterschiedlichen Besetzungen, sammelte Studio- und Produktionserfahrung. Der Musik bin ich über die Jahre stets verbunden geblieben.

Vom Rest der Zeit

Ansonsten verbringe ich die restliche verbleibende Zeit damit, Microcontroller zu programmieren, Webseiten herzustellen, Musikstücke zu transkribieren, ein Haus zu sanieren, Bäume zu fällen, Wiesen zu mähen und online gemeinsam Aliens zu jagen. Was man halt alles noch so erledigen muss...

Mein Einstieg bei capella-software

Seit April 2019 bin ich Teil des capella-software-Teams, wo ich Software und Musik auch beruflich zusammenbringen kann. Im Herbst geht's bei uns mit Volldampf weiter mit der Arbeit an der neuen großen Version capella 9.
Ich freue mich auf die Herausforderungen!

Markus Hübenthal

16. Oktober 2019, von Markus Hübenthal

Kommentare

Kommentar verfassen

Pflichtfeld


Ihre Daten werden nur für diese Kommentarfunktion verwendet und nicht weitergegeben. Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, falls Sie möchten, dass wir Sie persönlich kontaktieren können.

Als Blogbetreiber sind wir für die Inhalte dieses Blogs verantwortlich. Dies beinhaltet auch Ihre Kommentare. Jeder Kommentar wird vor Veröffentlichung geprüft. Dies kann im Einzelfall bis zu drei Tage dauern – wir bitten Sie um etwas Geduld.