Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Mein Chor und ich

Mein Chor und ich

Mein Chor und ich

Als Kind wollte ich lernen, Klavier zu spielen. Stattdessen erhielt ich eine Blockflöte – wir wurden nicht glücklich miteinander und trennten uns nach einem halben Jahr. Im reifen Alter von Ende 30 habe ich mit einiger Verspätung begonnen, das Klavierspiel zu lernen. Zehn Jahre lang hatte ich Unterricht, so dass ich jetzt sagen kann: Ich spiele ein wenig Klavier.

Meine Leidenschaft aber ist das Chorsingen. Ich singe im Sopran in einem Kasseler Traditionschor, außerdem in einem Projektchor. Ich nehme regelmäßig Gesangs­unterricht, und es gibt das familieninterne Barbershop­quartett (mit Schwester, Schwägerin und Nichte), das bei Familienfesten auftritt.

"Das Auge isst mit..."

Für mich ist Chorsingen nicht nur schön singen, sondern auch Performance bieten, knackige Ansagen, Choreografie. Eben auch was fürs Auge, nicht nur fürs Ohr. Das beginnt mit dem Auswendigsingen. Mit Mappe in der Hand kann ich schlechter eine Verbindung zum Publikum aufbauen als ohne. Und als Zuhörerin/-schauerin möchte ich in Kontakt zum Chor treten. Ein Chor ist ein Gesamtkunst­werk, finde ich. Ich möchte das Publikum unterhalten, und für mich geht das nur mit Kontakt, Interaktion und etwas Show.

Mein Chor provocale e.V. macht das so. Wir erarbeiten traditionell große Bühnen­programme mit Bühnenaufbauten, Kostümierung, Choreografie, Spiel- und Sprech­szenen. Es dauert schon einmal zwei Jahre, bis so ein Programm mit über 20 neuen Stücken steht. In unserem aktuellen Programm „Abgedreht“ (Premiere war am 10.10.14, Auftritte in diesem Jahr folgen) singen wir Bekanntes und Unbekanntes aus 80 Jahren Filmmusik. Die „Titanic“ geht nicht unter bei uns, aber Taschentuchalarm gibt es häufig genug! Auf der Bühne tummeln sich Cowboys, Hexen, Actionhelden und Spermien, und man erfährt garantiert Unbekanntes über Charles Chaplin!

Falls es Ihnen so geht wie mir und Sie gerne etwas auf die Ohren und aufs Auge bekommen, finden Sie Bilder und weitere Informationen hier: http://www.provocale.de/index.html

Die nächsten Auftritte

In meinem Projektchor grandisinvolto läuft das etwas anders: Hier liegt der Fokus nicht auf dem Auswendigsingen, denn die Chormitglieder erhalten Noten und Übetracks fürs gesamte Programm (20 Stücke) im Oktober und studieren eigen­verantwortlich alle Lieder ein. An zwei Probenwochenenden im Januar wird alles zusammen­gesetzt, und die Chorleiterin Martje Grandis feilt am Ausdruck und an den ein, zwei noch falschen Tönen…! Nach zwei Auftritten gehen alle wieder auseinander – bis zum nächsten Mal! Wenn Sie dies hier lesen und in der Nähe von Kassel leben, haben Sie vielleicht Glück: Wir treten am 24. und 25.01.15 in Kassel und Vellmar auf. Unser aktuelles Programm „Skurriles“ wartet mit vertonten Texten von Ringelnatz und Erhardt auf. Science Fiction, Regenstürme, völliger Unsinn, aber auch Klassik, Geistliches und Popsongs werden auf die Bühne gebracht. Ich freue mich, wenn einige von Ihnen mit uns über das “Perpetuum mobile dingsdabums“ schmunzeln!

Alle Informationen über den grandisinvoltochor, Termine usw. finden Sie hier: http://www.grandisinvolto.de/grandisinvoltochor.htm

21. Januar 2015, von Christiane Forst-Reuter

Kommentare