Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Res severa verum gaudium

Res severa verum gaudium

Dieser Spruch von Seneca begegnete mir vor vielen Jahren zum ersten Mal und berührte mich sofort tief und nachhaltig. Ich fühlte mich in meinen Intuitionen erkannt und sah in dieser Weisheit die Bestätigung all dessen, was ich schon immer zutiefst empfand.

Welch ein Aussage; welche tiefe Erkenntnis steckt darin und was für ein Kontrast zu einer spiel- und spaßorientierten Gesellschaft, die von der Jagd nach dem schnellen Erfolg, dem schnellen Glück und nach dem bestmöglichen Schnäppchen geprägt ist.

Senecas Spruch, übrigens das Motto des Leipziger Gewandhauses, kann unter unterschiedlichen Aspekten gesehen werden. Betrachten wir ihn von der ergebnisorientierten Seite her, wird klar, dass eine durch ernsthafte Arbeit gelungene Sache erst wirklich tiefe Freude bzw. Befriedigung schafft.

Der Weg ist das Ziel

Aber wie so oft ist auch der Weg das Ziel: Arbeite ich nicht wirklich ernsthaft an einer Sache, mag ich vielleicht ein wenig flüchtigen Spaß haben, wahre Freude bereiten mir, und wahrscheinlich auch anderen ernsthafteren Naturen unter uns, solche Dinge aber nicht. Die wahre Freude steckt eben nicht nur im Ergebnis, sondern auch im Weg dorthin und mir macht nur Spaß, was ernsthaft betrieben wird. Mit halbherzigen Sachen habe ich mich noch nie gerne abgegeben und tue es auch heute nicht.

Während vieler Jahre als Chorleiterin sah ich immer wieder die Wahrheit in Senecas Spruch bestätigt; die schnell einstudierten, leichten und eingängigen Stücke brachten sicher einen gewissen Spaßfaktor, und ab und zu braucht es auch einmal ein schnelles Erfolgserlebnis. Nachhaltige Freude mit Stolz auf die eigene Leistung und das gemeinsame Ergebnis brachten aber erst die mühsam erarbeiteten und mit viel Anstrengung einstudierten anspruchsvollen Chorsätze.

Es ließen sich unzählige Beispiele finden, die Senecas Erkenntnis bestätigen, Sie alle werden ähnliche oder auch ganz andere Erlebnisse kennen, die diese Erfahrung spiegeln.

Frohe Weihnachten

Ich wünsche Ihnen zu Weihnachten große, tiefe, eben wahre Freude. Genießen Sie diese schöne Zeit mit Ihrer Familie, mit Ihren Freunden, mit Musik, Gesprächen, Spielen und machen Sie eine ernsthafte Sache daraus. Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen viele Gelegenheiten, mit ernsthafter Arbeit zu wahrer Freude zu kommen.

Mit dem capella-Team danke ich Ihnen, liebe Capellanerinnen und Capellaner, für Ihre Treue, für die vielen guten Wünsche, die Sie uns nicht nur zu Weihnachten entgegen gebracht haben, für die zahlreichen Anregungen und ebenso für Ihre Kritik, die wir in den allermeisten Fällen als konstruktiv empfinden und annehmen können.

Weihnachtspause

Das capella-Team verabschiedet sich vom 23. Dezember bis zum 2. Januar nach einem Jahr voll ernsthafter Arbeit mit wahrer Freude in die verdiente Weihnachtspause. Zwischen den Jahren bearbeiten einige von uns Ihre Bestellungen und beantworten Ihre E-Mails. Ab dem 5. Januar stehen wir Ihnen wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Herzliche Grüße

18. Dezember 2014, von Ute Kirchner

Kommentare