Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Noten austauschen mit anderen Musikern - Teil 1

  • 11.12.2014

Sie schreiben Noten mit capella meist nicht für's Archiv, vielmehr soll jemand das Werk hören, lernen, singen, spielen. Aber wie bringen Sie Ihre Noten in elektronischer Form an den Kollegen Musiker, die Chorsänger, die Schüler? Und in welcher Form?

Wie soll's gehen?

In welchem Format Sie die Noten weitergeben, hängt stark davon ab, was der Empfänger damit machen will/soll/kann:

  • Der Empfänger soll die Noten nur hören, sehen ist nicht nötig.
  • Der Empfänger soll die Noten nur sehen, hören ist nicht wichtig. Teil 2
  • Der Empfänger soll die Noten sehen, hören und drucken können. Teil 3
  • Der Empfänger soll die Noten bearbeiten können. Teil 4

Für jeden dieser Fälle bietet sich ein anderer Weg an, der auch davon abhängt, über welche Ausrüstung der Empfänger verfügt. Daher beginnt heute eine kleine Serie über die verschiedenen Möglichkeiten.

Teil 1: Noten hören, aber nicht sehen

Mittlerweile geben schon viele Chöre ihren Sängerinnen und Sängern Übungsdateien oder -CDs mit nach Hause. So kann jeder seine Stimme allein üben.

Schon stellt sich die nächste Frage: Reicht es, wenn die Dateien am Rechner zu hören sind, oder sollen sie auf jedem CD- oder MP3-Spieler laufen?

MIDI

Am einfachsten ist der Export einer MIDI-Datei: Mit drei Mausklicks auf Datei - Exportieren - MIDI-Datei... haben Sie eine Datei, die jede/r auf seinem Rechner (MIDI-Unterstützung vorausgesetzt, hat aber eigentlich jeder) anhören kann. Sogar für Tablets oder Smartphones gibt es MIDI-Player.

Wenn Sie sich noch etwas Mühe machen, erzeugen Sie für jede Stimme des Ensembles eine eigene Datei, indem Sie die Lautstärken der Stimmen unterschiedlich aussteuern:

Ein Tipp: In Übungsdateien für Sänger verwenden Sie bitte nicht den Standard-Klavierklang; setzen Sie für jede Stimme ein anderes Blasinstrument ein.

Auf die Klangqualität haben Sie bei diesem Format keinen Einfluss, da der Klang auf dem Abspielgerät erst erzeugt wird.

Wie Sie die MIDI-Datei an eine E-Mail anhängen und versenden, sparen wir hier aus.

MP3 und CD

Nun gibt es in Ihrem Chor, Ihrem Ensemble den einen oder die andere, der/die gar nicht am Computer arbeiten oder die lieber in der Küche oder beim Autofahren üben. Ihnen hilft die MIDI-Datei nicht, sie brauchen eine MP3-Datei oder eine echte CD. Die erstellen Sie mit capella playAlong. Alle weiteren Infos hier:

capella playAlong

 

In capella 8 ist der Wave- oder MP3-Export bereits eingebaut, d.h. Sie können direkt aus capella 8 exportieren.