Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

capella wave kit oder capella audio2score?

Diese Frage stellt sich vor der Anschaffung, denn einerseits ist audio2score die "kleine" Version von wave kit und bietet daher nicht so viele Funktionen.

Andererseits ist audio2score aber "neuer" als wave kit 2 und enthält daher bereits Verbesserungen, die es erst später in wave kit 3 geben wird.

Was es kann und was nicht

audio2score ist die kleinere Version, denn es fehlt komplett die Nachbearbeitungsmöglichkeit im Programm: Keine Tonteppich-Anzeige, kein manuelles Ändern der Noten. Außerdem bietet audio2score nicht die "ganzheitliche Erkennung" von wave kit, erkennt also keine Akkordbezeichnungen und keine Gesangsstimme. Auch ein völlig anderes Feature von wave kit, die Bearbeitung von Audio-Dateien, fehlt.

Das ist alt, das ist neu

audio2score ist neuer als wave kit 2, weil es einen verbesserten Erkennungs-Algorithmus bietet: Die erkannten Töne werden automatisch "sortiert" und intelligent auf verschiedene Stimmen verteilt - dies ist somit eine deutliche Verbesserung der "Ton für Ton"-Erkennung aus wave kit 2. Dieser Algorithmus kommt auch mit weniger Einstellungen aus, daher ist audio2score einfacher zu bedienen.

Auch die automatische Taktstricherkennung in audio2score wurde gegenüber wave kit 2 verbessert. Weiterhin gibt es audio2score auch für Mac-Computer, wave kit noch nicht.

Welcher Anwender-Typ sind Sie?

capella wave kit 2 passt für Sie, wenn Sie:

  • ein "Tüftler" sind und mit Hilfe der Tonteppich-Anzeige innerhalb wave kit alles ganz genau arrangieren wollen ("Ton für Ton"-Erkennung)
  • bei einer Aufnahme mit Gesang an der Gesangsstimme, Akkordbezeichnungen und Basslinie interessiert sind (ganzheitliche Erkennung), aber weniger an einer möglichst originalen Begleitung
  • Audio-Dateien bearbeiten wollen
  • es zu didaktischen Zwecken in der Lehre einsetzen möchten (optischer Einblick in das Klangmaterial, Heraushören von Obertönen u.v.m.)

capella audio2score passt für Sie, wenn Sie:

  • "auf die Schnelle" mit bestmöglichem Ergebnis ein Stück erkennen wollen, und die Nachbearbeitung lieber in der Ihnen vertrauten Notensatz-Umgebung (capella) machen möchten
  • bei einer Aufnahme mit Gesang an einer möglichst authentischen Erkennung der Begleitung interessiert sind (Unterdrückung des Gesangs, siehe Handbuch)
  • einen Mac-Computer haben

Demoversionen

Beide Programme können Sie kostenlos testen - wenn Sie unsicher sind, probieren Sie's also einfach aus!