Funktionsumfang

Funktionsumfang von capella

Den riesigen Funktionsumfang von capella sehen Sie hier:

Produktname capella start 7 capella 8
Grundsätzliches    
Entwicklungsstand und -jahr Version 7.1 (2017) Version 8 (2017)
Mac-Version verfügbar    
Für Windows 7, 8.1, 10    
Automatische Software-Aktualisierungen    
Automatische Funktions-Updates, kontinuierliche Programmpflege    
Innovative, kontextabhängige Anordnung der Werkzeuge im Bearbeitenbereich    
Vorschau in Dialogen - Änderungen vorab sehen    
Variable Fensteranordnung: Schnellzugriff mittels Karteireitern;    
Komfortabler Partitur-Assistent legt neue Partituren an    
Partitur-Assistent unterstützt auch mehrstimmige Notenzeilen wie Sopran/Alt - Tenor/Bass oder 1./2./3. Flöten    
Anzahl der Notenlinien pro Zeile (Normalfall: 5) 5 1-11
Anzahl der polyphonen Stimmen pro Notenzeile 2 6
Anzahl der Zeilen in einem Notensystem 4 999
Anzahl der Takte in der Partitur 100 beliebig
Anzahl der Systeme in der Partitur: beliebig viele    
Kleine und große Notenzeilen in der gleichen Partitur    
Jede Partitur kann in mehreren (auch geteilten) Fenstern dargestellt werden, z.B. Seitenansicht und Detail    
Stufenloser Zoom, beliebig viele Seiten nebeneinander am Bildschirm darstellbar    
Tastenkürzel für fast alle Menü- oder Dialogbefehle - Bedienung ohne Maus möglich    
Schnelles Orientieren und Bewegen in großen Partituren durch Navigationsbereich mit Vorschau    
Rückgängig machen und Wiederherstellen, auch über Liste mit Befehlsbezeichnungen. Anzahl der Rückgängig-Schritte: 5 999
Notenwerte Brevis oder Doppelganze bis 1/128    
Im- und Export, Schnittstellen capella start 7 capella 8
MusicXML-Import (z.B. von Dateien der Notensatzprogramme Finale®*) oder Sibelius®) max. 4 Zeilen  
Midi-Import im Format Midi 0 und 1, Midi-Export im Format Midi-1 max. 4 Spuren  
MusicXML-Export: capella-Dateien können z.B. von Finale®*)- und Sibelius®-Anwendern verwendet werden    
Suche in Musicalion.com direkt aus capella    
Melodien-Suche in der Partitur    
Suchen nach bestimmten Stellen in der Partitur, z.B. Tonartwechsel    
Programmiersprache (Python-Skriptsprache) zum Erzeugen vieler weiterer Programmfunktionen als Plugin    
Einfache Verwendung fertiger Plugins; kostenloser Download von dieser Website und anderen    
Zukunftssichere Dateischnittstelle auf XML-Basis    
Noteneingabe capella start 7 capella 8
Noteneingabe über PC-Tastatur - unübertroffen schnell und praktisch    
"Haltepedal" für Akkordeingabe    
Noteneingabe über Keyboard, Step Entry und Real Time Entry    
Noteneingabe Mausklavier (größenverstellbar und vielseitig konfigurierbar)    
Mausklavier zeigt die Töne beim Eingeben und Vorspielen    
Unterstützung für Eingabe und Vorspiel von Schlagzeugstimmen mit Hilfe von Klangumleitungen    
Schlagzeugstimmen können komfortabel im Partiturassistenten eingerichtet werden    
Musikeingabe mit Metronom und Quantisierungsmöglichkeiten    
Transponieren capella start 7 capella 8
Transponieren der gesamten Partitur mit einem Mausklick    
Transponieren mit und ohne Tonartwechsel: chromatisches, intervallgerechtes und enharmonisches Transponieren; diatonisches Verschieben    
Transponieren von Notenbereichen innerhalb einer Zeile mit automatischer Vorzeichen- und Schlüsselsetzung    
Transponieren von ausgewählten Notenzeilen über das ganze Stück hinweg    
Transponierende Instrumente können berücksichtigt und richtig vorgespielt werden    
Musik und Sound capella start 7 capella 8
Unterstützung von Soundfonts    
In Windows: Unterstützung von MIDI-fähigen Soundkarten/Soundchips, 128 Klänge    
Vorspielleiste mit Schieberegler für die Abspielposition    
Genaue Positions- und Zeitanzeige läuft mit    
Stimmenfilter und Solo-Schalter    
Klang für jede Zeile getrennt wählbar    
Klang für jede Stimme getrennt wählbar    
Tempowechsel an jeder Note möglich; fließende Übergänge, Tempoaufzeichnung mit Schieberegler    
Positionierung der Instrumente im Stereo-Panorama    
Vorspiel berücksichtigt Artikulation, Dynamik, Triller, Praller, Vorschlagnoten usw.    
Kammerton a' kann getunt werden    
Vorspiel in jeder historischen Stimmung, auch reine adaptive Stimmung (Hermode-Tuning)    
Vorspiel berücksichtigt Sprungmarken: Dal Segno, Al Coda u.v.m.    
Vorspiel berücksichtigt eigene Spielanweisungen im Notentext: pizzicato, col legno, gestopft u.v.m..    
Vorspiel berücksichtigt 8va-Klammern (Oktavierung nach oben/unten)    
VST-Host: Unterstützung von capella Vienna orchestra und andern VST-Samplern    
Klanglupe - Einzeltöne können Schritt für Schritt vorgespielt werden    
Notenbearbeitung capella start 7 capella 8
Automatische Balkensetzung und -steigung, Optionen wählbar    
Balkenlänge und -neigung veränderbar    
Freie Balkenuntergliederung    
Notenlauf in Nachbarzeilen, zeilenübergreifende Balken    
Akkordsymbol-Automatik (mit Akkordanalyse)    
Lead-Sheet-Automatik (Akkordbezeichnungen für einstimmige Stücke)    
Füllpausenautomatik, ggf. abschaltbar    
Systemumbruch ("neue Akkolade") an jeder beliebigen Stelle. Keine Festlegung auf starres Layout.    
Zusammenführen auch ungleich mit Stimmen/Zeilen besetzer Systeme in ein System    
Bindebögen, Crescendogabeln, Oktava-Klammern werden beim Umbruch (neues System) automatisch zerlegt bzw. zusammengefügt.    
Automatischer Umbruch (Partituraufteilung mit optimaler oder wählbarer Taktzahl pro System) und wahlweisem Zusammenfassung von Mehrtaktpausen    
Schlüssel-, Tonart-, Taktwechsel an jeder Stelle innerhalb der Zeile, auch für einzelne Zeilen der Partitur    
Verlauf der Taktstriche frei wählbar, auch echte Mensurtaktstriche und -takte    
Lebende Stimmenauszüge: Per Mausklick Ansichtswechsel zwischen Partitur und Stimmenauszug. Noten-, Grafik- und Textbearbeitung in Partitur und Stimmenauszug beeinflussen sich wahlweise.    
Duolen, Triolen, Quartolen bis 15-olen (bipartit/tripartit)    
Diverse Notenköpfe, Halsrichtungen, Köpfe ohne Hals, Noten ohne Kopf (für Tabulaturen usw.)    
Warnungsvorzeichen, auch in Klammern    
Kurzer Vorschlag/Nachschlag mit Schrägstrich    
Abbreviaturbalken im Notenhals (Trommelnotation), auch in verbalkten Noten    
Bearbeiten einzelner Notenköpfe im Akkord (Vorzeichen, Kopfform, stumm beim Vorspiel etc.)    
Automatische Taktstriche, feste Taktstriche (Auftakt usw.)    
Staccato, Tenuto, Staccatissimo, normaler/starker Akzent, weicher/schwerer Schlag    
Definieren eigener Artikulationszeichen    
Vorschlagnoten, Stichnoten (kleine Noten mit und ohne Wert)    
Mehrtaktpausen in verschiedenen Darstellungen (Kirchenpause etc.)    
Aufteilen von mehrstimmigen Notenzeilen in separate Zeilen    
Automatischer Ausgleich bei unvollständigen Stimmen in mehrstimmigen Notenzeilen    
Gitarrentabulatur    
Automatische Akkordfüllung nach Bezifferung ähnlich Generalbass    
Pausenverwaltung: Pausen zusammenziehen, Zeilen mit Pausen füllen usw.    
Partitursynthese: Aus mehreren Einzelstimmen entsteht eine passende Partitur    
Aus Akkordbuchstaben werden Akkordnoten und umgekehrt    
Reihenfolge der Notenzeilen im System ist jederzeit beliebig änderbar (Auswirkung auf alle Systeme der Partitur)    
Abbreviaturen, Brillenbässe und viele weitere Spezialfunktionen mit einem Mausklick    
Zwei Systeme nebeneinander stellen: Coda-Notierung und bei engen Platzverhältnissen    
Texte, Symbole, Grafik capella start 7 capella 8
Liedtexteingabe Silbe für Silbe direkt unter Noten.    
Komfortabler Liedtexteditor    
Texte aus anderen Windows-Programmen importierbar    
Grafiken aus anderen Windows-Programmen importierbar    
Textobjekte im HTML-Format mit freier Zeichen- und Absatzformatierung    
Textobjekte und Liedtext können Zeichensätze aus verschiedensten Sprachen der Welt nebeneinander enthalten ("Unicode ", z. B. griechisch, kyrillisch, chinesisch)    
Textobjekte wahlweise im Rahmen (rund, eckig, oval etc.)    
Feldbefehle in Textobjekten    
120 musikalische Symbole können direkt über Paletten eingefügt werden    
Intelligente Grafikobjekte: In nur einer Stimme gesetzte Texte, Symbole oder Grafiken erscheinen wahlweise in einer/mehreren/allen Zeilen von Partitur und Stimmenauszügen    
Lage der Grafik-Objekte vor bzw. hinter den Noten wählbar; Reihenfolge überlappender Grafikobjekte wählbar    
Griffbaukasten für Zupfinstrumente    
Beliebige transponierbare Symbole (Akkordbezeichnungen, Griffbilder, Ziffern u.v.m.)    
Vielfältige Gestaltung, z. B. gestrichelte Bindebögen, Grafikobjekte wie Linie, Polygon etc.    
Grafik-Export, seitenweise, verschiedene Grafikformate    
Layout und Druck capella start 7 capella 8
Systemklammern (geschweift und/oder eckig), durchgezogene Taktstriche (auch für Systembereiche)    
durchgezogene Taktstriche (auch für Systembereiche)    
Randausgleich (Blocksatz) für einzelne oder mehrere Systeme, auch für die gesamte Partitur    
Kopf- und Fußzeilen, automatische Seitenzahlen, Wasserzeichen (auch mit Grafik), alles frei formatierbar    
Vertikaler Seitenausgleich    
Alle Elemente des Notenblattes können in beliebigen Farben dargestellt werden (z. B. für didaktische Zwecke)    
Alternative Notensatz-Fonts und -Stile (sechs Notensatz-Fonts von Renaissance bis Jazz-Handschrift)    
Jede Partitur kann als "Vorlage" dienen    
Druckgröße beliebig    
Automatische Taktnummerierung mit selbstständiger Aktualisierung (Taktzahlen am Systemanfang)    
Taktnummerierung in beliebigen Schritten (z.B. alle 5 Takte)    
Drucken in allen Papierformaten, auch A3, kleine Formate, Querformat usw. (wenn es der Drucker unterstützt)    
Allgemeines capella start 7 capella 8
Handbuch als PDF-Dokument ist dabei. Kein gedrucktes Handbuch.    
Versionen mit Seriennummer müssen innerhalb von 30 Tagen nach der Lizenzierung aktiviert werden.    

*) Finale ist eine eingetragene Marke von Klemm Music Technology e.K. Karl-Heinz Klemm, 37217 Witzenhausen