Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Sicherungskopien

  • 02.06.2014

Nix ist futsch!

Natürlich sollte capella nicht abstürzen. Wenn's aber doch mal passiert, ist keineswegs - wie manche Anwender denken - die ganze Arbeit futsch. Automatisch wird einmal pro Minute eine Sicherungskopie angelegt. Nach einem unfreiwilligen Abbruch können Sie auf diese Kopie zurückgreifen und haben so nicht die Arbeit der letzten Stunden, sondern allenfalls die der letzten 60 Sekunden verloren.

Der Ordner Sicherungkopien befindet sich innerhalb des persönlichen capella-Ordners:

Zur Datenrettung kopieren Sie Ihre Datei aus dem Sicherungsordner in Ihr Arbeitsverzeichnis (meist eine Ebene höher). Sie können auch die Sicherungskopie öffnen und dann sofort mit "Speichern unter..." an andere Stelle kopieren. Auf keinen Fall sollten Sie mit der Sicherungskopie direkt im Sicherungsordner weiter arbeiten!

Prüfen Sie, ob in capella die automatischen Sicherungskopien aktiviert sind:

Und was sollen die bak-Dateien im Arbeitsverzeichnis? Wenn gewählt (s.o.) wird immer beim Speichern die zuletzt gespeicherte Version der Datei in *.bak umbenannt. Daher ist die bak-Datei in aller Regel älter als die automatische Sicherungskopie. Wenn Sie doch einmal auf die bak-Datei zurückgreifen müssen, ändern Sie bitte die Dateiendung in cap bzw. capx, damit capella die Datei öffnen kann.